Navigation

Anpassen des Ribbons/CustomUI

  PDF ansehen

  Download PDF

Wie schwer Ihnen das Anpassen des Ribbons fällt, hängt in erster Linie davon ab, ob Sie bereits XML-Grundkenntnisse besitzen oder sich diese aneignen wollen. Sie müssen allerdings kein XML-Guru sein, um das Ribbon anzupassen. Genau genommen brauchen Sie sich noch nicht einmal überhaupt mit XML zu beschäftigen, wenn Sie den Ribbon-Admin 2010 von www.ribbon-admin.de verwenden.

Begriffsklärung

Die Gesamtheit der Elemente, die Sie per XML-Dokument anpassen können, nennen wir im Folgenden CustomUI. Dazu gehören diese Bereiche:

  • Backstage-Bereich: der Bereich, den Sie durch einen Klick auf den Registerreiter Datei des Ribbons aktivieren
  • Schnellstart-Leiste: Schaltflächen ganz oben neben dem Access-Symbol
  • Ribbon: Die eigentliche Leiste mit den Tabs und Menübefehlen

Eine eigene CustomUI-Anpassung legen Sie in einem XML-Dokument fest, das Sie auf verschiedene Arten anwenden können.

Dieses XML-Dokument speichern Sie am einfachsten in einer speziellen Tabelle und vergeben dabei auch gleich einen Namen für diese Anpassung.

Mit bestimmten Eigenschaften legen Sie dann fest, welche Ihrer Anpassungen direkt beim Start der Anwendung durchgeführt werden sollen.

Außerdem können Sie dafür sorgen, dass beim Öffnen von Formularen und Berichten andere oder weitere Anpassungen durchgeführt werden sollen – zum Beispiel, um einen weiteren Registerreiter hinzuzufügen, der spezielle Steuerelemente zum Aufrufen der Funktionen von Formularen oder Berichten enthält.

Aufbau des Ribbons

Das Ribbon besteht aus einem oder mehreren Registerreitern, den sogenannten Tabs. Jedes tab-Element enthält eine oder mehrere Gruppen (group) mit Steuerelementen (button, comboBox, ...).

Einige Steuerelemente können wiederum andere Steuerelemente enthalten. Die Schnellstartleiste besteht aus einfachen Schaltflächen zum Aufrufen eingebauter oder benutzerdefinierter Funktionen.

Der Backstage-Bereich ist der Bereich, den Sie durch einen Klick auf den Registerreiter Datei des Ribbons öffnen.

Schnellstart

Die grundsätzlichen Schritte für die Anpassung des Ribbons, das beim Start der An­wen­dung erscheinen soll, sehen so aus:

  • Erstellen einer Tabelle zum Speichern einer oder mehrerer Ribbon-Anpassungen beziehungsweise XML-Dokumente
  • Definieren der Anpassung durch ein entsprechendes XML-Dokument
  • Eintragen dieser Anpassung in einen neuen Datensatz der dafür vorgesehenen Ta­belle
  • Schließen und öffnen der aktuellen Access-Datei
  • Auswählen des beim Start anzuzeigenden Ribbons in den Access-Optionen
  • Erneutes Schließen und Öffnen der Access-Datei – die Ribbon-Anpassung ist da!

Sie können auch Ribbon-Anpassungen definieren, die beim Öffnen von Formularen oder Berichten erscheinen sollen. In diesem Fall gehen Sie fast genauso wie oben vor – mit dem Unterschied, dass Sie den Namen der Ribbon-Anpassung in der Eigenschaft Name des Menübands des Formulars oder Berichts auswählen.

Tabelle USysRibbons erstellen

Schauen wir uns an, wie das im Detail abläuft. Erstellen Sie zunächst eine Tabelle namens USysRibbons mit den drei Feldern ID (Primär­schlüsselfeld), RibbonName (Textfeld), RibbonXML (Memofeld). Die Tabelle sieht im Entwurf wie in Bild 1 aus. Nach dem Speichern erscheint die Tabelle normalerweise nicht im Navigationsbereich. Das liegt daran, dass Access Tabellen mit Namen wie MSys... oder USys... als System­tabellen einstuft und ausblendet.

Diese Tabelle speichert später Ihre Ribbon-Anpassungen.

Bild 1: Diese Tabelle speichert später Ihre Ribbon-Anpassungen.

Sie können diese Tabellen einblenden, indem Sie mit der rechten Maustaste auf den Titel des Navigationsbereichs klicken und aus dem Kontextmenü den Eintrag Navigationsoptionen auswählen. Im nun erscheinenden Dialog aktivieren Sie die Option Systemobjekte anzeigen.

customUI-Definition erstellen

Erstellen Sie dann ein XML-Dokument mit der Beschreibung der Ribbon-Anpassung. Das folgende Beispiel fügt schlicht ein tab-Element mit einem group-Element und einer Schaltfläche (button) hinzu. Einige id- und label-Attribute sorgen dafür, dass die Elemente eindeutig benannt und mit einer Beschriftung versehen werden. Die umschließenden customUI-, ribbon- und tabs-Elemente sind für Anpassungen des Ribbons obligatorisch:

Legen Sie einen neuen Datensatz in der Tabelle USysRibbons an.

Tragen Sie als Namen den Wert Beispielribbon ein und fügen Sie dieses XML-Dokument zum Feld RibbonXML hinzu. Die Tabelle sieht nun wie in Bild 2 aus.

Die Tabelle USysRibbons mit einem Beispiel-CustomUI

Bild 2: Die Tabelle USysRibbons mit einem Beispiel-CustomUI

Einfache Ribbon-Erstellung

Mit dem Tool Ribbon-Admin 2010 erstellen Sie ganz einfach Ribbon- und Backstage-Anpassungen. Mehr dazu erfahren Sie am Ende des Kapitels. Im Download finden Sie eine Version dieses Kapitels, dass um die Beschreibung der Funktionen des Ribbon-Admin 2010 angereichert ist.

customUI-Anpassungen anwenden

Nun schließen Sie die aktuelle Access-Anwendung und öffnen diese erneut. Aktivieren Sie mit Datei|Optionen den Optionen-Dialog von Access und wählen Sie im Bereich Ak­tu­elle Datenbank unter Menüleisten- und Symbolleistenoptionen den Wert Neues Ribbon für Name des Menübands aus (siehe Bild 3).

Auswählen eines customUI für die aktuelle Anwendung

Bild 3: Auswählen eines customUI für die aktuelle Anwendung

Schließen Sie die Anwendung nochmals und öffnen Sie diese wieder. Nun ist das tab-Element mit der Beschriftung Beispieltab sichtbar. Ein Klick darauf zeigt auch die gewünschte Gruppe mit der Schaltfläche (siehe Bild 4).

Access-Anwendung mit Beispielribbon

Bild 4: Access-Anwendung mit Beispielribbon